Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Die Namensführung nach Auflösung der Ehe durch Scheidung oder Tod eines Ehegatten

Artikel

Die Auflösung der Ehe durch Scheidung oder Tod des Ehegatten bewirkt keine Namensänderung. Sofern die Wiederannahme eines früheren Familiennamens (Geburtsname oder früherer Ehename, wenn dieser im Zeitpunkt der Abgabe der Namenserklärung geführt worden ist) gewünscht wird, ist eine gesonderte Erklärung hierüber abzugeben.

Wenn Sie die "Einseitige Erklärung zur Namensführung in der Ehe" über die Deutsche Botschaft Doha einreichen möchten, bitten wir Sie um vorherige Vereinbarung eines Termins über info@doha.diplo.de. Die Unterschrift muss an der zuständigen Auslandsvertretung geleistet werden. Die Gebühr beträgt 25,-€, zahlbar in QAR zum Tageskurs oder per Kreditkarte.

Bitte füllen Sie die Formulare nicht in Großbuchstaben aus, da sich dadurch abweichende Schreibweisen ergeben können.

Alle katarischen Urkunden müssen seitens der Konsularabteilung des Katarischen Außenministeriums vorbeglaubigt sein, die notwendigen Legalisationen katarischer Urkunden werden dann direkt bei der Vorsprache vorgenommen.
Ausländische Urkunden müssen ggf. in die deutsche Sprache übersetzt und mit einer Legalisation bzw. Apostille versehen werden. Ob dies für Ihre ausländische Urkunde zutrifft erfahren Sie auf der Website unserer Auslandsvertretung am jeweiligen Ausstellungsort der Urkunde.

Bitte reichen Sie die Unterlagen im Original und zwei einfachen Kopien ein.

Legen Sie die Erklärung bitte mit folgenden Unterlagen vor:

Ihre deutsche Auslandsvertretung leitet Erklärung und Unterlagen an den Standesbeamten in Deutschland weiter, der über die Führung des neuen Namens eine Bescheinigung ausstellt.

Weitere Informationen zur Scheidungsanerkennung hier

Verwandte Inhalte